Krippe in Marialinden

Wanderung über Höhen und Tiefen

 

Auch dieses Jahr mussten wir coronabedingt auf viele große Aktionen - wie das Sommerfest und natürlich den Weihnachtsbasar verzichten. Daher ist es umso wichtiger jedes weitere Event, das stattfinden kann, wertzuschätzen.

So bedanken wir uns herzlich bei Herr Kassner, der vor seinem Haus eine selbstgebaute Krippe mit einem Spendenschaf aufgestellt hat. Dort sammelt er Spenden für die Lichtbrücke.

Besucht die Krippe doch gerne in der

Herchenbachstr, 3

51491 Overath-Marialinden

Zusätzlich wurde eine zweistündige Wanderung von etwa ca. 8km namens „Über Höhen und Tiefen um Marialinden“ von Herr Kassner und seiner Frau ausgearbeitet:

Wanderung über Höhen und Tiefen in der Umgebung von Marialinden

mit einer Außen-Krippenbesichtigung

Entfernung: ca. 8 km, ca. 2 Std.

Eigenschaften: gute Wege, leichte bis mittlere Steigungen und Gefälle

Verlauf:

Für die Wanderung parken wir auf dem Parkplatz an der Kirche.

Gegenüber der Kirche wandern wir in die Straße „An den sieben Linden“.

Nach ca. 50m befindet sich eine Außenkrippe in der Herchenbachstraße, die auch abends beleuchtet ist.

Nach Besichtigung der Krippe gehen wir wieder auf die Straße „An den sieben Linden“ und biegen links auf die Straße „Am Wasserturm“ bis zum katholischen Kindergarten ab. Vor dem Kindergarten halten wir uns rechts und begehen den Fußweg an einem Spielplatz vorbei bis zum Ende.

Dieser Fußweg mündet in die Franziskanerstraße, bei der wir links abbiegen und an einem weiteren Kindergarten vorbeikommen.

Am Ende der Franziskanerstraße biegen wir rechts ab auf die Straße „Auf `m Steinacker“ und gehen in den nächsten Fußweg rechts hinein (gegenüber der Straße Großoderscheid).

Dieser Weg führt mit leichtem Gefälle in den Wald hinein.

Im weiteren Verlauf sehen wir auf der linken Seite mehrere Bienenstöcke.

Danach kommt eine Linkskurve, an der wir rechts an einer Kiefernschonung und Tannen vorbeikommen. Der Weg geht immer weiter bergab.

Dieser Weg endet an einer geteerten Straße namens „Oderscheiderberg“. Hier biegen wir rechts ab. Gegenüber sehen wir einen Telefonmast mit einer großen grünen Markierung.

Nach weiteren ca. 50 Metern halten wir uns rechts und biegen in die Straße „Birkenhof“ ein.

Auf einer kleinen Anhöhe sehen wir links einen kleinen Pferde- und Ponyhof und rechts unten Teiche. Diese werden vom Mühlenbach gefüllt.

Nachdem wir auf mehreren Windungen die Höhe erreicht haben, gehen wir weiter auf der Straße “Birkenhof” nach rechts in Richtung Hausnummer 41.

Wir gehen auf ein weißes Gebäude zu und biegen kurz davor links ab.

Nach zwei Garagen sehen wir eine Schafweide.

Dieser Weg hat eine leichte Steigung. Auf der Höhe befindet sich eine Bank mit einem herrlichen Blick auf Marialinden und seinen Dom.

Die Hälfte der Wanderung ist nun erreicht.

Am Ende dieses Weges biegen wir rechts ab, der Zaunpfahl gegenüber hat eine grüne Markierung. Kurz hinter dem Hochspannungsmast teilt sich der Weg. Wir biegen dort rechts ab.

Dieser Weg hat ein leichtes Gefälle. Dort haben wir nochmals Blick auf die Kirche von Marialinden. Nun gelangen wir in den Ortsteil Hardt.

Wenn der Schotterweg endet, biegen wir nach links auf die Straße ab.

Wir gehen nun ins Tal und biegen links in die „Meegener Straße“ ab. Diese führt mit einer stärkeren Steigung bergauf.

Nach einer kurzen Rast auf dem Meegener-Bänkchen neben dem Hausnummer 49, schaffen wir auch den Rest unserer Wanderung nach Marialinden zurück.

B. Kassner